Henri für die Königin

Während des Dorfschmückens zu unserem Schützenfest 2019 wurde es unserer Schützenschwester Rowena Sporkert ein wenig kalt.

Fröstelnd schmiedete Sie einen Plan, dass sie es sich gerne mit einem wärmenden Mantel aus Alpakawolle auf ihrer Couch gemütlich machen wolle.

Oberst Fiete Gerling vernahm die Worte und versprach: "Wenn Du dich innerhalb deiner Familie durchsetzen kannst und Königin wirst, besorgen wir dir ein Alpaka. Dann kannst Du dich wärmen."

 

Hintergrund dieses Angebotes: Im Jahr 2019 hat sich die "Großfamilie" Sporkert entschlossen, gemeinsam unter die Vogelstange zu gehen und die Königswürde unter sich zu entscheiden.

Alle Schützen erwarteten einen großartigen und spannenden Wettkampf, sind doch die "Sporkerts" bekannt dafür, sehr treffsicher mit Pistole und Gewehr zu sein.

Als der Endkampf ausgerufen war, machte sich der Königsvogel allerdings einen Spaß daraus, sofort beim ersten Schuss durch Cedric Sporkert den Kugelfang frei zu machen. Der harte Wettkampf innerhalb der Familie entfiel somit. Die kurze Enttäuschung, dass der Showkampf nun ausfiel, drehte sich zu einem unbändigen Jubel auf dem Schützenplatz. Das wichtigste war / ist ja einen neuen Regenten bzw. eine neue Regentin zu haben.

Da das "Projekt Königsschuss 2019" eine reine Familienangelegenheit war, wählte Cedric seine Schwester Rowena zur Königin. So schließt sich der Kreis zu der Aussage bzw. dem Angebot von Oberst Fiete Gerling an Rowena.

Dank dem Superwetter und den Temperaturen um die 30° Marke war nun keine Eile geboten, die Königin fror nicht.

So konnte am Sonntag zunächst eine Vorab-Urkunde über eine Alpaka-Patenschaft übergeben werden.

Der ursprüngliche Plan, ein Alpaka zu verschenken, wurde schnell verworfen, da zu der Beschaffungssumme 3.000 - 15.000 € noch jede Menge Unterhaltungskosten gekommen wären.

Und überhaupt - Die Haltung ud Pflege solcher Tiere überlässt man mal lieber denen, die sich auch wirklich damit auskennen.

Zwischen Tür und Angel sollte die eigentliche Patenschaftsurkunde natürlich nicht übergeben werden.

Nach unserem Schützenfest mussten zunächst die Ausmärsche und Besuche der Nachbarvereine absolviert werden. Dann standen arbeiten für den Kinderaktionstag, den Weihnachtsmarkt und dem Schützenplatz auf der Agenda und schon stand 2020 vor der Tür.

In diesem Jahr hätte es unzählige Gelegenheiten gegeben.............der Rest ist noch immer andauernde Geschichte.

Die Halbzeit der Regentschaft von Cedric und Rowena ist bereits vergangen. Die Hofstaatsfete stand vor der Tür, (fast) alle Planungen waren abgeschlossen doch dann kam mit den Reiserückkehrern auch wieder eine große Unsicherheit zurück. Schließlich hat das Königspaar die für morgen geplante Feier abgesagt.

 

So stand Oberst Fiete doch wieder zwischen Tür und Angel. Die "letzte" Option die Patenschaftsurkunde in einem halbwegs feierlichen Rahmen zu übergeben war somit auch dahin.

Also Plan B: Da noch nicht alle Mitglieder die neuen Umbauten im Containerdorf auf dem Schützenplatz gesehen haben, luden Jürgen Sporkert und Fiete Gerling auf kleinem Wege in den Container ein. Natürlich Coronakonform mit Teilnehmerlisten und Abstandsregelung.

Die Schützen aus dem Ex & Hopp Team waren auch geladen und so wurde es bei frischem Veltins, Bratwurst im Brötchen und einer sichtlich gerührten Königin ein schöner Abend.



Rowena Sporkert hat von der Schützengesellschaft eine Patenschaft über ein Alpaka im Tierpark Hamm bekommen.

Zum Kuscheln und für die Couch einen pflegeleichten Vertreter seiner Art, der sogleich auf den Namen "Henri" getauft wurde.

 

Den wärmenden Mantel wird sich die Königin schließlich aus Baumwolle gönnen.

 

Wie soviele Pläne in diesem Jahr mussten wir auch hier improvisieren. Am Ende des Tages waren jedoch alle satt, zufrieden und glücklich.

In den nächsten Tagen treffen wir uns dann mal zu einem Ausflug in den Tierpark.  HORRIDO





Absage...

Hallo zusammen,

 

leider müssen wir euch heute mitteilen, dass die Arbeitsgemeinschaft der Vereine von Wiescherhöfen und Weetfeld, den Heimatabend, der am 06.11. stattgefunden hätte, absagen musste.

 

Alle Beteiligten und allen voran das Orgateam des Abends sind sehr traurig darüber, da die Vorbereitungen so gut wie abgeschlossen waren. Doch unter den vorgeschriebenen Maßnahmen zum Schutze aller, ist dieser Heimatabend leider in der Form nicht umsetzbar und wir möchten keinerlei Risiken eingehen!

 

Jedoch gibt es einen kleinen Trost für alle Interessierten, denn ein Ersatztermin steht bereits fest!

Der Heimatabend findet voraussichtlich am Freitag, den 05.11.2021 statt, also tragt euch JETZT schon mal den Termin in eure Kalender.

 

An diesem Abend wird euch die Geschichte und die Tradition unseres Vereins näher gebracht, sowie die ein oder andere lustige Anekdote aus den letzten Jahrzehnten zum besten gegeben.

 

Bleibt gesund!

Horrido



Radeln, Gucken, Würfeln, Essen und Trinken

 

Liebe Schützenschwestern- und brüder,

 

am 19. September war ursprünglich ein Ausflug des Offizierskorps vorgesehen.
Es sollte mit dem Planwagen vom Schützenplatz durch Feld, Wald und Wiesen zur Gaststätte Drees Krause Linde an der Hafenstraße gehen.
Dort war ein Vogelschießen geplant, nett Essen und natürlich auch das ein oder andere Getränk.

Leider ist irgendjemand in China auf die Idee gekommen, eine Fledermaussupppe zu essen und der Rest ist hinlänglich bekannt.
Das Vogelschießen bei Drees Krause Linde ist behördlich untersagt und Planwagenfahrten sind auch noch nicht unbeschwert möglich.

Aber es gibt ja immer Plan B und C...

Für alle Vereinsmitglieder, unabhängig davon, ob sie dem Offizierskorps angehören oder nicht, ist folgendes für den Samstag geplant:

Kurze Fahrradtour vom Schützenplatz zum Tierpark um dort u.a. das Paten-Alpaka unserer Königin Rowena zu besuchen. Danach geht es weiter zur Gaststätte Drees Krause Linde an der Hafenstraße, wo uns ein Preisknobeln, kühle Getränke und Abendessen erwarten.
Wer nicht mit dem Rad fahren möchte / kann, kann individuell zu Tierpark und / oder Kneipe kommen.
Die Kosten für den Tierpark trägt die Schützengesellschaft.

Zeitplan
14:00 Uhr treffen am Schützenplatz am Feldlerchenweg.
14:30 Uhr Abfahrt Richtung Tierpark
ca. 15:00 Uhr eintreffen am Tierpark (das wäre die Ankunftszeit dort, für alle, die nicht mit dem Fahrrad fahren möchten.)
17:00 Uhr Abfahrt vom Tierpark zur Hafenstraße
ca. 17:30 Uhr eintreffen bei Drees Krause Linde (das wäre die Ankunftszeit dort, für alle, die nicht mit dem Fahrrad fahren möchten.)
Gegen 19:00 Uhr Abendessen, dann gemütlicher Ausklang.

!!ANMELDUNG ERFORDERLICH!!
Anmeldungen nimmt unser Oberst Fiete Gerling bis zum 13. September entgegen.
Seine Telefonnummer: 01 75 72 16 503

Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und wünschen schon jetzt viel Spaß!

 

HORRIDO



Der rote Faden in 2020...

ist ganz klar der, dass Pläne mal ganz schnell neu gemacht werden müssen.

 

Der Plan war, Henri, das königliche Alpaka im Tierpark Hamm zu besuchen.
Da das Wetter wunderschön war und ganz viele Familien ihren Kindern auch die Tiere näher bringen wollten, war für uns Schützen leider kein Platz mehr im Park.

"Dank" Corona war die Kapazität nämlich auf 700 Besucher gleichzeitig beschränkt und diese  befanden sich bereits seit 13:00 Uhr auf dem Gelände.

Um 14:30 Uhr sind bestimmt schon ein paar nach Hause gefahren, dachten sich Oberst Fiete Gerling und Mitplaner Ronald Richter. So führten sie den Schützen-Fahrradzug dann auch zunächst zur Grünstraße um, dort angekommen, in die Augen von knapp 250 Besuchern zu schauen, die sich wartend vor den Toren des Tierparks befanden und auf Einlass hofften.

 

"Schützenzug - KEHRT - Aufsatteln und ab zum Kurpark".

Plan B wurde abgerufen und die Fahrt ging weiter zur Cobigolfanlage. 

Dort gab es dann die - 18er Aufgabe - für die einen 18 Bahnen Cobigolf, andere suchten Ihr Glück in 18 Getränken. Beide Gruppen fanden Ihr Glück...

 

 

Von der Cobigolfanlage ging es dann nicht auf ganz direktem Wege zur Hafenstraße, sondern es wurde die Tour über den Mitteldamm gewählt. Für einige der erste Blick aus dieser Perspektive auf den Hammer Hafen.

Bei Drees Krause Linde angekommen, musste zunächst der erste Durst gestillt werden, ehe es an die Würfelbecher und Auswerteblöcke ging.

Nach einigen Getränken, gutem Essen, tollen Gesprächen und jeder Menge zu lachen, konnte Oberst Fiete dann schließlich den ersten Preis des Knobelns an Sabine Sporkert übergeben.

Für sie war es ein rundum gelungener Tag. Nicht nur dass sie Würfelglück hatte, konnte sie doch auch die Konkurrenz an den Cobigolfbahnen in ihre Schranken weisen.

 

Alle Beteiligten ware sich einig, dass es trotz aller Coronaeinschränkungen eine rundum gelungener Tag war.

 

HORRIDO




Ein Unikat

Ein großes Dankeschön für das Geschenk für unsere Schützengesellschaft.
Ein Jahresvogel 2020, der alle bedeutenden Krisen des Jahres vereint.
Corona, Müll in den Meeren, Erderwärmung, Klimawandel, Feuer auf verschiedenen Kontinenten und die Hoffnung auf ein friedvolles Miteinander.
Das alles hat eine junge Künstlerin aus Wiescherhöfen in / auf einem Schützenvogel verewigt, der ab sofort unseren Versammlungsraum ziert.
Danke für dieses Unikat!
HORRIDO