Radeln, Gucken, Würfeln, Essen und Trinken

 

Liebe Schützenschwestern- und brüder,

 

am 19. September war ursprünglich ein Ausflug des Offizierskorps vorgesehen.
Es sollte mit dem Planwagen vom Schützenplatz durch Feld, Wald und Wiesen zur Gaststätte Drees Krause Linde an der Hafenstraße gehen.
Dort war ein Vogelschießen geplant, nett Essen und natürlich auch das ein oder andere Getränk.

Leider ist irgendjemand in China auf die Idee gekommen, eine Fledermaussupppe zu essen und der Rest ist hinlänglich bekannt.
Das Vogelschießen bei Drees Krause Linde ist behördlich untersagt und Planwagenfahrten sind auch noch nicht unbeschwert möglich.

Aber es gibt ja immer Plan B und C...

Für alle Vereinsmitglieder, unabhängig davon, ob sie dem Offizierskorps angehören oder nicht, ist folgendes für den Samstag geplant:

Kurze Fahrradtour vom Schützenplatz zum Tierpark um dort u.a. das Paten-Alpaka unserer Königin Rowena zu besuchen. Danach geht es weiter zur Gaststätte Drees Krause Linde an der Hafenstraße, wo uns ein Preisknobeln, kühle Getränke und Abendessen erwarten.
Wer nicht mit dem Rad fahren möchte / kann, kann individuell zu Tierpark und / oder Kneipe kommen.
Die Kosten für den Tierpark trägt die Schützengesellschaft.

Zeitplan
14:00 Uhr treffen am Schützenplatz am Feldlerchenweg.
14:30 Uhr Abfahrt Richtung Tierpark
ca. 15:00 Uhr eintreffen am Tierpark (das wäre die Ankunftszeit dort, für alle, die nicht mit dem Fahrrad fahren möchten.)
17:00 Uhr Abfahrt vom Tierpark zur Hafenstraße
ca. 17:30 Uhr eintreffen bei Drees Krause Linde (das wäre die Ankunftszeit dort, für alle, die nicht mit dem Fahrrad fahren möchten.)
Gegen 19:00 Uhr Abendessen, dann gemütlicher Ausklang.

!!ANMELDUNG ERFORDERLICH!!
Anmeldungen nimmt unser Oberst Fiete Gerling bis zum 13. September entgegen.
Seine Telefonnummer: 01 75 72 16 503

Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und wünschen schon jetzt viel Spaß!

 

HORRIDO



Absage...

Hallo zusammen,

 

leider müssen wir euch heute mitteilen, dass die Arbeitsgemeinschaft der Vereine von Wiescherhöfen und Weetfeld, den Heimatabend, der am 06.11. stattgefunden hätte, absagen musste.

 

Alle Beteiligten und allen voran das Orgateam des Abends sind sehr traurig darüber, da die Vorbereitungen so gut wie abgeschlossen waren. Doch unter den vorgeschriebenen Maßnahmen zum Schutze aller, ist dieser Heimatabend leider in der Form nicht umsetzbar und wir möchten keinerlei Risiken eingehen!

 

Jedoch gibt es einen kleinen Trost für alle Interessierten, denn ein Ersatztermin steht bereits fest!

Der Heimatabend findet voraussichtlich am Freitag, den 05.11.2021 statt, also tragt euch JETZT schon mal den Termin in eure Kalender.

 

An diesem Abend wird euch die Geschichte und die Tradition unseres Vereins näher gebracht, sowie die ein oder andere lustige Anekdote aus den letzten Jahrzehnten zum besten gegeben.

 

Bleibt gesund!

Horrido



Henri für die Königin

Während des Dorfschmückens zu unserem Schützenfest 2019 wurde es unserer Schützenschwester Rowena Sporkert ein wenig kalt.

Fröstelnd schmiedete Sie einen Plan, dass sie es sich gerne mit einem wärmenden Mantel aus Alpakawolle auf ihrer Couch gemütlich machen wolle.

Oberst Fiete Gerling vernahm die Worte und versprach: "Wenn Du dich innerhalb deiner Familie durchsetzen kannst und Königin wirst, besorgen wir dir ein Alpaka. Dann kannst Du dich wärmen."

 

Hintergrund dieses Angebotes: Im Jahr 2019 hat sich die "Großfamilie" Sporkert entschlossen, gemeinsam unter die Vogelstange zu gehen und die Königswürde unter sich zu entscheiden.

Alle Schützen erwarteten einen großartigen und spannenden Wettkampf, sind doch die "Sporkerts" bekannt dafür, sehr treffsicher mit Pistole und Gewehr zu sein.

Als der Endkampf ausgerufen war, machte sich der Königsvogel allerdings einen Spaß daraus, sofort beim ersten Schuss durch Cedric Sporkert den Kugelfang frei zu machen. Der harte Wettkampf innerhalb der Familie entfiel somit. Die kurze Enttäuschung, dass der Showkampf nun ausfiel, drehte sich zu einem unbändigen Jubel auf dem Schützenplatz. Das wichtigste war / ist ja einen neuen Regenten bzw. eine neue Regentin zu haben.

Da das "Projekt Königsschuss 2019" eine reine Familienangelegenheit war, wählte Cedric seine Schwester Rowena zur Königin. So schließt sich der Kreis zu der Aussage bzw. dem Angebot von Oberst Fiete Gerling an Rowena.

Dank dem Superwetter und den Temperaturen um die 30° Marke war nun keine Eile geboten, die Königin fror nicht.

So konnte am Sonntag zunächst eine Vorab-Urkunde über eine Alpaka-Patenschaft übergeben werden.

Der ursprüngliche Plan, ein Alpaka zu verschenken, wurde schnell verworfen, da zu der Beschaffungssumme 3.000 - 15.000 € noch jede Menge Unterhaltungskosten gekommen wären.

Und überhaupt - Die Haltung ud Pflege solcher Tiere überlässt man mal lieber denen, die sich auch wirklich damit auskennen.

Zwischen Tür und Angel sollte die eigentliche Patenschaftsurkunde natürlich nicht übergeben werden.

Nach unserem Schützenfest mussten zunächst die Ausmärsche und Besuche der Nachbarvereine absolviert werden. Dann standen arbeiten für den Kinderaktionstag, den Weihnachtsmarkt und dem Schützenplatz auf der Agenda und schon stand 2020 vor der Tür.

In diesem Jahr hätte es unzählige Gelegenheiten gegeben.............der Rest ist noch immer andauernde Geschichte.

Die Halbzeit der Regentschaft von Cedric und Rowena ist bereits vergangen. Die Hofstaatsfete stand vor der Tür, (fast) alle Planungen waren abgeschlossen doch dann kam mit den Reiserückkehrern auch wieder eine große Unsicherheit zurück. Schließlich hat das Königspaar die für morgen geplante Feier abgesagt.

 

So stand Oberst Fiete doch wieder zwischen Tür und Angel. Die "letzte" Option die Patenschaftsurkunde in einem halbwegs feierlichen Rahmen zu übergeben war somit auch dahin.

Also Plan B: Da noch nicht alle Mitglieder die neuen Umbauten im Containerdorf auf dem Schützenplatz gesehen haben, luden Jürgen Sporkert und Fiete Gerling auf kleinem Wege in den Container ein. Natürlich Coronakonform mit Teilnehmerlisten und Abstandsregelung.

Die Schützen aus dem Ex & Hopp Team waren auch geladen und so wurde es bei frischem Veltins, Bratwurst im Brötchen und einer sichtlich gerührten Königin ein schöner Abend.



Rowena Sporkert hat von der Schützengesellschaft eine Patenschaft über ein Alpaka im Tierpark Hamm bekommen.

Zum Kuscheln und für die Couch einen pflegeleichten Vertreter seiner Art, der sogleich auf den Namen "Henri" getauft wurde.

 

Den wärmenden Mantel wird sich die Königin schließlich aus Baumwolle gönnen.

 

Wie soviele Pläne in diesem Jahr mussten wir auch hier improvisieren. Am Ende des Tages waren jedoch alle satt, zufrieden und glücklich.

In den nächsten Tagen treffen wir uns dann mal zu einem Ausflug in den Tierpark.  HORRIDO





Schützenprost 2020

Die Schützensaison hat sich pulverisiert und ist für dieses Jahr abgesagt.

Unser Getränkepartner, die Veltins-Brauerei,  hat für ihre Schützenvereinskunden ein "Durchhaltepack" in Form des Schützenprost aufgelegt.

In Anlehnung an die Werbekampagne mit Longneck- und Steiniflasche als stilisiertes Königspaar, haben sie jedem unserer Mitglieder zwei Flaschen in ansprechender Verpackung geschenkt.

 

Alle Mitglieder die es wollten, konnten sich von Freitag bis Samstag je ein Schützenprost in unserer Geschäftsstelle an der Weetfelder Straße abholen.

Unser Schriftführer Bernd Gockel wollte die Päckchenübergabe natürlich für die Nachwelt festhalten und fand in Schützenbruder Sammy den richtigen Ansprechpartner dafür.

 

Im Garten schnell ein Zelt und die Kamera aufgebaut und los ging es in Gockels Garten bzw. vor deren "Bierbude" wie sie ihre Gartenhütte pragmatisch getauft haben.

 

Einige Schützenbrüder ließen es sich nicht nehmen, zur Übergabe im Schützenrock zu erscheinen. War dieses doch endlich wieder ein freudiger Anlass das "kleine Grüne" ans Tageslicht zu lassen.

 

Wer den Oberstadjutanten und dessen Mann kennt, weiß, dass es einen Abschied kaum ohne einen geselligen Tropfen geben kann.

Allerdings gab es so viel zu erzählen aus der Damengruppe, dem Kreise der Schützen, der Sahneschnitten und der Avantgarde, dass der ein oder andere Abschied durchaus ein paar Stunden dauerte.



Einig waren sich alle, dass es eine besch.... Zeit ist. Es fehlen die sozialen Kontakte, auch wenn es nach und nach Lockerungen gibt. Der Austausch auf den Schützenfesten mit Gleichgesinnten fehlt und irgendwie ist man immer mit angezogener Handbremse unterwegs.

 

Der Anlass "Schützenprost" hat Spaß gemacht und für Abwechselung  gesorgt. Wenn wir uns auch auf Abstand zusammengesetzt und Kontaktlisten geführt haben, für das ein oder andere schnelle Foto haben wir uns vor der Linse zusammengefunden.

 

Wir sagen Danke an Familie Gockel, die Veltins Brauerei, unserem dortigen Ansprechpartner Sascha Zillmer, Sammy Kader und Ronald Richter für die Unterstützung der Aktion.

 

HORRIDO