Avantgarde


Generalversammlung

Ein munterer Rückblick, angeregte Diskussionen und neu vergebene Posten:

 

Am vergangenen Freitag (27. Oktober 2018) fand am Schützenplatz die Generalversammlung unserer Avantgarde statt.

Gemeinsam haben wir auf das vergangene Schützenjahr mit unserem Avantgardenschützenfest, dem Bezirksavantgardenschützenfest und unserem Ausflug nach Lage als absoluten Höhepunkten.

 

Der Vorstand setzt sich nach den Wahlen folgendermaßen zusammen:

1. Kommandeur: Florian Frede
2. Kommandeur: Carsten Frede
1. Kassiererin: Katja Bauer
2. Kassiererin: Lara Meckelburg
1. Schriftführer: Cedric Sporkert
2. Schriftführerin: Rowena Sporkert

 

Wir danken allen Gardisten und Freunden der Avantgarde für dieses tolle Jahr mit vielen intensiven Thekengesprächen, schweißtreibenden Arbeitseinsätzen, lustigen Aktionen und wertvollen Ideen!

 

Horrido


Da ist es also schon wieder vorbei, unser Schützenfest…

Sechs Tage voller Brauchtumspflege, Lebensfreude und verrückter Momente liegen hinter uns, die wir hier noch einmal ausführlich Revue passieren lassen wollen.

 

Den Beginn machte am vergangenen Donnerstag – zu dem Zeitpunkt eine Premiere – unser traditionelles Laubschlagen. Während einige von uns am Platz blieben, um unsere Avantgarden-Laube in ein Chemie-Labor samt Lasertechnik, Nebelmaschine und Reagenzglas-Pinnchen zu verwandeln, machte sich der andere Teil auf nach Stockum.

Dicht im Unterholz im Schatten der Kühltürme versteckt, warteten einige Hundert junge Birken darauf, von uns gefällt zu werden.

Nach zahlreichen Kämpfen „Mann vs. Baum“ waren dann schließlich beide Anhänger prall gefüllt mit jungem Grün und es ging zurück zum Feldlerchenweg.

Nach einem ausgewogenen Frühstück (Fleischwurst und Bier) ging es von dort dann Freitags auch direkt weiter mit dem Laub verteilen.

Den Knüwen-Trecker fuhr in diesem Jahr das erste Mal unser neues Avantgarden-Mitglied Patrick Fitz. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Zum Mittagessen wurden wir an die „Waldemei“ eingeladen, wo uns unsere diesjährige Jubelkönigin Marion Peters und unsere letztjährige Jubelmajestät Klaus mit einer leckeren Suppe für den Endspurt stählten.

Während der Knüwen-Trecker schnell wieder gen Pelkum aufbrach, hatte unser erster Kommandeur noch eine Extra-Schicht einzulegen.

Beim Ersatz-Vehikel hatte ein Reifen den Kampf gegen die Mittagssonne verloren und musste kurzerhand ausgetauscht werden.

Auch deshalb wurde es für die Dorftrecker-Mannschaft mal wieder knapp mit dem Antreten zum Dorfabend.

Zack unter die Dusche, und es war geschafft: Das Dorf geschmückt mit Birkenlaub, pünktlich zum Green-Days-Opening.

Dem Beginn der grünen Tage in Wiescherhöfen und Weetfeld.

 

Auch in diesem Jahr war schnell ein Spender des ersten Fasses gefunden und so öffnete die Laube um 23 Uhr ihre Pforten.

Geschlossen wurden diese erst wieder als die Morgensonne gerade über der Vogelstange aufzugehen begann und sich der letzte Rest auf den Heimweg macht. Immer noch in Feierlaune und mit dem einen oder anderen Lied auf den Lippen!

 

Dabei hatten wir in jener Nacht auch einen Verlust zu verkraften. Durch unglückliche Umstände kam der Unterarm unseres ersten Avantgarden-Kommandeurs Florian mit dem Klettergerüst am Platz in engen Kontakt. Das Klettergerüst blieb ganz, der Unterarm nicht. Und so führten uns am Samstag nach dem Antreten bei Gerling (Danke für die Wachteleier zum Frühstück!) unser zweiter Kommandeur Carsten Frede und Zugführerin Lara Meckelbaum an.

Schnell das amtierende Königspaar Jan Von Den Berg und Caroline Heibert eingesammelt, ging es zur musikalischen Aufwartung am Haus Selmigerheide und zum Ehrenmahl nach Weetfeld zur alljährlichen Kranzniederlegung.

Auf der Vogelwiese angekommen noch schnell für das obligatorische Gruppenfoto von Sammy D. K. - Fotografie aufgestellt, begann das Vogelschießen des Hauptvereins. Währenddessen durften wir einige Gäste bei uns in der Laube begrüßen. Beim Ziehen unterstützte uns in diesem Jahr erstmals der Spielmannszug Alte Kameraden Lerche. Eine Wahnsinnstruppe, die sogar der zwischenzeitlichen Dusche von oben trotzte und tapfer weiterspielte.

 

Zum Endkampf versammelten sich die Avantgardisten genauso wie einige hundert Besucher an der Vogelstange, wo sich Hubertus Petermann einen spannenden Dreikampf mit Ralf Gockel und Bernd Barkholt-Gockel lieferte. Mit jedem Schuss stiegen der Puls bei den drei Schützen und die Anspannung im Publikum. Schließlich entriss Ralf Gockel der Stange die letzten Reste des einstmals stolzen „Kurt der Königsflüsterer“ – mit dem 182. Schuss. Zum Prinzgemahl erkor sich Ralf seinen langjährigen Partner Bernd. Zusammen bilden die beiden jetzt bis 2019 das Königspaar der Schützengesellschaft und haben schon am Samstagabend beim Königsball nach dem Zapfenstreich bewiesen, dass sie echte Feierbiester sind.

 

Nach dem Gottesdienst und den Jubilar-Ehrungen am Sonntag machten wir uns auf den Weg, die neuen Majestäten vom Anwesen der Familie Fickermann abzuholen.

Kräftig unterstützt von unseren Partner-Avantgarden Avantgarde Lohauserholz und Avantgarde des Schützenvereins 1823 Pelkum e.V. und den jeweiligen Hauptvereinen. Nachdem wir auf dem Rückweg von oben noch einmal „frisch“ gemacht wurden, hörte der Regen pünktlich zur Parade auf. Und so konnte auch unsere Avantgarden-Königin Rowena Sporkert ihre erste Wiescherhöfener Parade als unsere Majestät ohne Regenschirm über dem Kopf genießen.

 

Am Nachmittag hatten wir dann noch einmal ganz besondere Gäste bei uns in der Laube. Der amtierende Anton-Rehbein-Gedächtnis-Turnier-Sieger und frisch gebackene Bezirksliga-Aufsteiger TuS 1910 Wiescherhöfen hatte mit Teilen der TUS Wiescherhöfen “erste“ eine Abordnung zum Feldlerchenweg geschickt, um gleich mal die Trainingssaison (am Glas) für die anstehende Landesliga-Spielzeit einzuläuten. Natürlich sorgten auch unsere Gast-Avantgarden wie die Junge Kompanie dafür, dass die Laube wieder mal aus allen Nähten platzte und die Stimmung schon am frühen Abend auf dem Siedepunkt war.

 

Noch einmal getoppt wurde das Ganze von der „Pützel-Parade“, die in diesem Jahr nach längerer Pause wieder stattfand. In lange OP-Kittel, Mundschutz, Atemmaske und Handschuhe gekleidet, marschierten wir hoch zum Königspaar. Schnell tanzten Hofstaat und Avantgarde auf den Tischen und hoben das Zelt fast aus der Verankerung. Von dort aus ging es rüber auf die Tanzfläche, wo bis in die frühen Morgenstunden weitergefeiert wurde. KDP schnappte sich als Tanzpartnerin kurzerhand unser Laubenmaskottchen „Breaking Bertha“. O-Ton: „Die gibt wenigstens keine Widerworte und tritt mir nicht auf die Füße.“

 

Am Montag ging es (wieder mal) zu Fickermann’s, um Kaiser Lothar und seine Karin abzuholen. Trotz einiger Verluste (Alkohol und schwache Füße) war die Avantgarde auch dort gut vertreten. Das Kaiserschießen wartete mit einer Überraschung auf. Denn nachdem Lothar schon als König das Kunststück vollbrachte und zweimal hintereinander regierte (2010/2011), schoss er mit dem 100. Versuch den nach ihm benannten „Knappen Lothar“ aus dem Kugelfang und darf die Kaiserkette nun noch etwas länger tragen.

 

Den Dienstag nutzten wir trotz einiger Regenpausen zum Laubeinholen und ließen das Fest mit dem Eieressen ausklingen.

6.259 Zeichen sind es jetzt geworden. Immer noch nicht genug, um jede Anekdote, jede schöne Geschichte, jedes Lachen unterzubringen, die jede Arbeitsstunde vergessen lassen. Schützenfest kann man nicht erzählen, Schützenfest muss man erleben!

 

Im kommenden Jahr sind dann wieder wir als Avantgarde an der Reihe. Die ersten Ideen für eine fette Party und ein schönes Schützenfest der Garde gibt es bereits. Lasst euch also überraschen, was euch am ersten Juni-Wochenende 2018 am Feldlerchenweg erwarten wird!

 

Bis dahin genießen wir noch einmal die Erinnerungen an unser diesjähriges Fest und freuen uns auf die vielen Ausmärsche und Besuche bei unseren Nachbarn und Freunden in dieser Saison.

 

Auf alle Schützenschwestern und Schützenbrüder ein dreifaches HORRIDO




Avantgardengeneralversammlung

Die Avantgarde lädt zur Generalversammlung in ihr Vereinslokal Haus Refus ein.

 

Freitag den 28. Oktober.

Beginn um 19:30 Uhr.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Neuaufnahmen / Austritte
3. Verlesen des letzten Protokolls
4. Bericht der Kassierer
5. Bericht der Kassenprüfer
6. Rückblick auf 2016
7. Wahlen
- 2. Kommandeur
- 2. Schriftführer
- 2. Kassierer
- Banneroffiziere
- Zugoffizier
- Spieß
- Königsoffiziere
- Vereinslokal
8. Anträge
9. Weihnachtsfeier
10. Termine
11. Verschiedenes



Der Wahnsinn...

Der Wahnsinn regiert in diesen Tagen und Wochen das Wetter und die Geschehnisse in unserem Land.

Während der Hammer Summer abgesagt und Rock am Ring abgebrochen werden mussten, haben wir zwar während des Aufbaus jeden Tag nasse Füße bekommen, doch der 04. Juni hat uns dafür belohnt, dass wir ihn als Veranstaltungstag beibehalten haben.

 

Das große Schützenfest haben wir aus den bekannten Gründen nicht gefeiert.

Die Avantgarde ihres schon, und dass wirklich erfolgreich.

Nach einem kurzen Marsch von der Freiwilligen Feuerwehr, Auf der Horst, über die Wiescherhöfener Straße und die Weetfelder Straße ging es mit kurzer Unterbrechnung am Haus Refus, zum Schützenplatz am Feldlerchenweg.

 

Unterstützt wurden sie dabei von einer Abordnung der Avantgarde Pelkum, sowie durch unseren Hauptvereinskönig Jan von den Berg mit seiner Königin Caroline Heibert und dem Kaiserpaar Lothar und Karin Fickermann.

Das Jungschützenkönigspaar Joyce Kemper und Fabian Cichos komplettierten die Regenten.


Ganz besonders gefreut hat sich der Erste Avantgardenkommandeur Florian Frede, dass er den neu formierten Damenzug auf ihrem ersten Ausmarsch begrüßen durfte.

Die erste Resonanz ob der Anzahl und der Begeisterung der Damen, war sensationell.

 

Übrigens: Dem Damenzug dürfen sich alle interessierten Damen anschließen. Es ist dafür nicht zwingend notwendig, Vereinsmitglied der Schützengesellschaft zu sein.

Einfach mal beim nächsten Ausmarsch vorbeikommen.

 


Timo Blankenhagen hatte Losglück und durfte den Namen für den Avantgardenvogel 2016 aussuchen.

 

Zusammen mit dem Vogelerbauer Robin Spelsberg und dem Avantgardenjubelkönig Klaus-Dieter Peters, taufte er somit den Vogel auf den Namen

 

"Captain Jack"

 

 


Der Name stand fest, die obligatorischen Gruppenfotos am Gewehr und unter der Vogelstange waren im Kasten.

 

Unser neuer Schießmeister Martin Lodenkemper lud die Flinte und das Vogelschießen 2016 nahm seinen Anfang.

 

Schuss 1 Annika Schüler - Reichsapfel

Schuss 10 Timo Blankenhagen - Zepter

Schuss 17 Rüdiger Sporkert - Fass

Schuss 45 Cedric Sporkert - Krone

 


Vor und während des Schießens haben die Frauen der Kuchentheke wieder ihr Können gezeigt.

Aus einer Auswahl von 16 unterschiedlichen Kuchen wusste man gar nicht, was man zuerst probieren sollte.

 

Der Kaffee- und Kuchenabsatz war gut, trotzdem hoffen wir, dass sich das Angebot weiter herumspricht und beim nächsten Fest noch mehr Gäste die Köstlichkeiten genießen.

 

Die passende Tischmusik lieferte der Spielmannszug Bönen-Nordbögge, die uns während des Marschierens und auf dem Platz mit den üblichen Weisen unterhalten haben.


BÄÄÄMM

Da ist das Ding!

Rowena Sporkert hat Captain Jack mit dem 182. Schuss aus dem Kugelfang gefegt.

 

Wie oben links zu sehen ist, war es nur noch ein Span, der getroffen werden wollte.

Mit den guten Genen und dem Talent der Sportschützenfamilie Sporkert ausgestattet, löste Rowena diese Aufgabe souverän und hat sich den lang gehegten Traum der Regentschaft in der Avantgarde erfüllt.

Schon bei den vielen Stunden des Aufbaus am Schützenplatz hat sie immer wieder den Wunsch wiederholt, dieses zu schaffen.

 

Und so ist es jetzt!  HORRIDO!



0 Kommentare

3. Kordelschießen der Avantgarde

Egal ob grün, silbern oder golden. Schießkordeln und die dazu gehörigen Eicheln schmücken jeden Schützenrock!

 

Deshalb bietet die Avantgarde auch in diesem Jahr wieder vor dem Start der grünen Saison ein Kordelschießen an, um die eigene Uniform, die bald wieder aus dem Schrank geholt wird, ein wenig aufzupolieren. 

 

Das inzwischen dritte Kordelschießen findet am 21. Mai ab 13 Uhr auf dem Schießstand der Bürgerhalle Pelkum statt. Teilnehmen dürfen aber nicht nur Avantgardisten. Auch Mitglieder des Hauptvereins und des Offizierskorps sind herzlich eingeladen. 

 

HORRIDO


In diesem Jahr ist alles anders!

Weil 2016 nur die Avantgarde ihre neue Majestät ermittelt, wird es keine herkömmliche Vogeltaufe geben, denn wie  in den zurückliegenden Jahren bekommt der Adler der Garde seinen Namen durch eine Verlosung. 

Die wird zwischen dem Antreten am 04. Juni an der Feuerwehr in Wiescherhöfen und dem Beginn des Adlerschießens um 16 Uhr durchgeführt, ehe der neue Taufpate dem Vogel vor dem ersten Schuss einen würdigen   Namen geben darf. 

 

 

Doch noch ist der Adler nicht in voller Pracht erstrahlt. Deshalb trifft sich die Avantgarde am 04. Mai ab 17 Uhr im Garten der Familie Köhne (Albert-Schweitzer-Straße 35) um dem diesjährigen Paradies-Vogel seine Insignien und den letzten Anstrich zu verleihen. 


Weihnachtsfeier 05. Dezember 2015

Liebe Schützenschwerstern, Liebe Schützenbrüder,

 

die Tage werden merklich kürzer, die kurzen Hosen liegen leider schon wieder weiter hinten im Schrank und die noch völlig deplatzierten Lichterketten und Schokoweihnachtsmänner im Supermarkt lassen es erahnen, so lange kann es bis Weihnachten nicht mehr sein.

 

Auch in diesem Jahr wollen wir das vergangene Schützenjahr in gemütlicher, weihnachtlicher Atmosphäre Revue passieren lassen.


Hierzu laden wir alle Schützenvereinsmitglieder ab 16 Jahren zur Jahresabschlussfeier ins TUS Vereinsheim an der Wielandstraße ein.


Wir beginnen um 17:00 Uhr mit den Schützenolympischen Winterspielen. Hierbei bitte wieder an wetterfeste Kleidung denken!

Wer hier nicht teilnehmen möchte, ist gerne als "Schlachtenbummler" eingeladen.

Gegen ca. 19:00 Uhr erwartet uns das Abendessen.

 

Die Anmeldungen nehmen Klaus Herrmann, Jürgen Sporkert und Florian Frede entgegen.

Die Umlage beträgt pro Person 15 Euro, in ihr sind Getränke und das Abendessen enthalten.

Anmeldeschluss ist der 22.11.2015.


HORRIDO


Bilder Avantgardenschießen

Die Avantgarde hat den späten Sonntagnachmittag wieder zur Ermittlung ihrer diesjährigen Majestät genutzt.

Mit dem 305. Schuss konnte sich hier der 2. Kommandeur Carsten Frede durchsetzen.

Bilder warten hinter dem grünen Button!


Laubholen der Avantgarde

Die Avantgarde der Schützengesellschaft nutzt das herrliche Fronleichnamswetter um das Birkenlaub für das morgige Laubverteilen zu schlagen.


Freitagmorgen geht es dann um 08:00 Uhr ab dem Schützenplatz los in Richtung Dorf und Knüwen.


HORRIDO


Kordelschießen der Avantgarde

Mal wieder Lust, mit dem Luftgewehr zu schießen?
Unsere Avantgarde lädt zum jährlichen "Kordelschießen" in die Bürgerhalle Pelkum. Gestartet wird am

09. Mai um 15.00 Uhr.
Die genauen Regeln und Ringzahlen hängen am Veranstaltungstag aus.
Jedes Mitglied des Schützenverheins, egal ob schon mit Kordel dekoriert oder nicht, ist herzlich willkommen.
Geschossen wird freihändig mit dem Luftgewehr.


Generalversammlung 2014

In diesem Jahr wurden die Stellvertreter neu gewählt und so setzt sich die Führungsriege ab sofort zusammen:

1. Kommandeuer: Florian Frede
2. Kommandeur: Carsten Frede
Zugführer: Dirk Paschen
1. Banneroffizier: Jan von den Berg
2. Banneroffizier: Justin Sporkert
Bannerträger: Fabian Köhne
1. Königsoffizier: Katja Heermann
2. Königsoffizier: Rowena Sporkert
1. Kassiererin: Katja Hermann
2. Kassiererin: Lara Meckelburg
Kassenprüfer: Rowena Sporkert & Andre Petersmann
Vereinslokal: Haus Refus


Avantgarde meistert CWC-Nominierung

Im Parademarsch schnurstracks in die tosenden Wellen des Selbachparks. So führte Avantgardenkommandeur Florian Frede seine Gefolgsleute vor Kurzem im Rahmen einer CWC-Nomierung ins "kalte Nass" und erfüllte somit die Herausforderung bei der sogenannten "Cold Water Challange".

Für alle die mit der "CWC - Cold Water Challenge" nichts anzufangen wissen, hier eine kleine Erläuterung. Bei einer "CWC" wird ein Verein oder eine Gruppe über soziale Netzwerke bzw. in Youtube-Videos herausgefordert, sich auf möglichst kreative oder gar spektakuläre Art und Weise vollständig "nass" zu machen. Ob nun durch einen Sprung ins kalte Wellenbad, surfen auf einem Entwässerungskanal oder (gern bei Feuerwehren gesehen) durch Befüllen eines wasserdichten Atemschutzanzuges. An kreativen Ideen und Möglichkeiten mangelt es nicht, wie eindrucksvoll auf Youtube zu sehen ist. Absolviert ein Verein diese Herausforderung, so "darf" er drei weitere Nominierungen aussprechen. Als traditioneller Wetteinsatz wird gern eine Kiste Bier genommen, welcher aber selten zur Auszahlung kommt, da sich die meißten "Nominierten" nur allzugern der Herausforderung stellen. Als Beweis für die Durchführung der "CWC" gilt dann ein ebensolches Youtube-Video, aktuell ist das Internet voll davon. ;-)

Die AVG Lohausholz war es, welche die Avantgarde Wiescherhöfen-Weetfeld "nominiert" hatte. Schnell hatten sich zahlreiche Avantgardisten über Facebook und WhatsApp verabredet und mit dem Freibad Selbachpark ein passender Ort für die CWC gefunden. Das Resultat ist nun auf Youtube zu sehen. Es war ein großer Spaß für alle Beteiligten.

Vielen Dank an dieser Stelle an das Team vom Selbachpark sowie an alle Beteiligten für Videodreh und -schnitt und sonstiger Unterstützung!

Die "Nominierten" seitens der AVG sind:

der TUS Wiescherhöfen, die Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Oelde sowie der Spielmannszug Nordbögge!

Viel Spaß... wir hoffen auf baldige Video-Beweise!